Home > Wie Sie die richtigen Schuheinlagen finden?

Wie Sie die richtigen Schuheinlagen finden?

Gründe zum Tragen von Einlagen in den Schuhen kann es viele geben. Eine Fehlstellung der Füße, das Reduzieren der Belastungen des Alltags, das Verhindern von Blasen oder anderen Fußschmerzen oder auch die Verbesserung des Wohlbefinden und der Gesundheit. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass es viele verschiedene Formen und Varianten von Einlagesohlen gibt. Diese reichen von Sohlen für einen gesteigerten Komfort (z. B. in High Heels) über orthopädische Schuheinlagen und Schuheinlagen für Plattfüße bis hin zu Einlagen wie Euphoric Feet, die bei jedem Schritt die Füße massieren und zudem einen positiven Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden haben.

Aber welche Einlage ist denn nun die richtige für Sie und Ihre Füße? Nachfolgend beraten wir Sie rund um die verschiedenen Formen der Einlagen und sagen, welche für welche Probleme die richtige ist.

Was für Einlagen gibt es?

Nachdem wir das Thema in der Einleitung bereits kurz angerissen haben, wollen wir Ihnen nun einen umfassenderen Überblick geben, welche Arten von Einlagesohlen es alles gibt. Diese sind unterteilt in die Einlagen, die sich der Ursache eines Fußproblems oder -zustandes widmen, und diejenigen, die den Fuß unterstützen und ihm möglichst viel Komfort bieten, um Schmerzen und Beschwerden zu vermeiden bzw. zu lindern. Zudem gibt es noch ganz spezielle orthopädische Einlagen, die im Fachhandel erhältlich sind und z. B. von einem Arzt verschrieben werden. Diese sind dann in der Regel auf die spezielle Bedingung bzw. Form des Fußes zugeschnitten, z. B. Plattfüße, eine Fehlausrichtung oder Plantarfasziitis (s. u.).

Die Einlagesohlen, die Sie im normalen Handel erhalten, sind nicht an Ihren Fuß angepasst, so wie es bei orthopädischen Modellen der Fall ist. Diese Einlagen werden für die Behandlung häufig auftretender Problem entwickelt und werden dann an einen durchschnittlichen Fuß angepasst. Und obwohl diese Einlagen nicht passgenau auf Ihren Fuß zugeschnitten sind, können sie oft bereits eine Erleichterung bringen, da sie für die meisten Fußformen geeignet sind. Von daher ist so eine Sohle in der Regel meist besser als gar nicht das Problem anzugehen.

Im Bereich der Einlegesohlen für verschiedene Fußprobleme gibt es viele verschiedene. Daher ist es wichtig, dass Sie wissen, welches das ursächliche Problem ist. Dies kann z. B. eine der folgenden Ursachen sein:

  • Plantarfasziitis: Diese Erkrankung geht mit Schmerzen einher, die an der Fußsohle im Übergang zur Ferse entstehen. Ursache ist häufig eine Überbeanspruchung, die zu Mikroverletzungen in dieser Aponeurose führt.
  • Fehlausrichtung: Dies ist ein Hauptproblem, bei der die Füße unter einer Fehlstellung leiden. Wenn ein Fuß oder sogar beide Füße nicht richtig ausgerichtet sind, kann dies zu Schmerzen im Fuß, aber auch im Kopf, Rücken, Knöchel, Knie und sogar im Nacken führen.
  • Supination: Dies ist ein Problem, wenn der Fuß nach außen dreht bzw. rollt (Auswärtsdrehung), was zu Verletzungen der Bänder und Sehnen im Fuß führen kann.
  • Pronation: Hierbei handelt es sich um das Gegenteil der Supination, also das nach innen Drehen des Fußes beim Laufen oder Gehen.
  • Plattfüße oder Probleme mit dem Fußbogen können weitere schmerzhafte Fußzustände sein, die zu allgemeinen Fuß- und Knöchelbeschwerden beim Gehen, Laufen oder bei anderen Aktivitäten führen können.

Wenn Sie allgemein unter Fußschmerzen leiden, können herkömmliche Einlegesohlen, die schmerzlindernd wirken, helfen. Hier gibt es z. B. MindInsole oder auch Euphoric Feet in Frage. Gerade unsere Euphoric Feet Erfahrungen sind überaus positiv, da sie schmerzlindernd wirken und auch für Entspannung und Wohlbefinden sorgen.

Was ist die richtige Einlage?

Bei der Wahl der besten Schuheinlage sollten Sie sich zunächst frage, was genau das Problem bzw. der Zustand des Fußes ist. Sind Sie sicher, unter welchem Problem Sie leiden, z. B. Plattfüße, dann können Sie selbst aktiv werden und sich Einlegesohlen für besagte Plattfüße kaufen. Sie gibt es in verschiedenen Ausführungen im Handel.

Einige Einlegesohlen sind allgemeiner in Form und Funktion gehalten, was bedeutet, dass die Einlagen bei allgemeinen Fußschmerzen helfen und versuchen, ein paar Probleme auf einmal zu korrigieren. Wenn Sie z. B. unter Plattfüßen und Plantarfasziitis leiden, werden Sie in der Lage sein, die geeigneten Schuheinlagen zu finden, die auf diese Bedingungen zugeschnitten sind. Der Vorteil der direkten Ausrichtung auf bestimmte Fußprobleme ist, dass die entsprechenden Einlegesohlen speziell auf den jeweiligen Zustand Ihrer Füße hin entwickelt und zugeschnitten wurden. Sie sind aber halt nicht individuell auf Ihre Füße angepasst, was aber in der Regel auch nicht notwendig ist. Denn bereits die im Handel universell verfügbaren Modelle werden Ihnen in der Regel eine Schmerzlinderung verschaffen. Allerdings sind diese Sohlen nur gedacht, wenn die Probleme nicht zu akut sind. Sonst ist das Aufsuchen eines Arztes bzw. Orthopäden doch die bessere Wahl.

Eine gute Einlegesohle für Ihre Füße bietet nicht nur eine Lösung gegen Ihr jeweils akutes Problem. Sondern sie sorgt auch für Dämpfung und zusätzlichen Komfort für Ihren Fuß – und zwar bei jedem Schritt. Damit eine Einlegesohle möglichst komfortabel ist, kommt es auch auf das jeweilige Volumen und Material an. Denn einige Sohlen sind dünner, andere dicker. Der Nachteil dickerer Einlagen ist, dass diese nur schwer in gängige Schuhe hineinpassen. Sie tragen meist stark auf, sodass der Druck auf den oberen Bereich des Fußes zunimmt, da der Schuh dagegen drückt. Daher sind dünne Einlagesohlen gerade bei relativ engen Schuhen auf jeden Fall zu bevorzugen.

Eine weitere Sache ist das Material, aus denen die Einlegesohlen gefertigt sind. Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten und Varianten im Handel. Gängig sind unter anderem Gel, das eine besonders gute Dämpfung verspricht, Schaum, der sich dem Fuß besonders gut anpasst, sowie Wolle. Letztgenanntes Material weist eine besonders gute Isolierung auf, sodass es z. B. perfekt ist, um im Winter keine kalten Füße zu bekommen. Allerdings ist auch hier wieder entscheidend, für welchen Zweck die Einlegesohlen gedacht sind, da die unterschiedlichen Materialien eben nicht alle Aufgaben gleichgut erfüllen können. Daher sollten Sie die Wahl Ihrer neuen Einlagen für Ihre Schuhe sorgfältig treffen, sodass diese perfekt zu Ihren Füßen sowie Ihren Anforderungen passen.

March 22, 2019

Kommentare


There are no comments available.

Neueste Testberichte