Home > Worauf Sportler bei der Fußpflege achten sollten

Worauf Sportler bei der Fußpflege achten sollten

Gerade für Sportler ist es wichtig, dass die Füße funktionieren und im besten Zustand sind. Das ist aber gar nicht so einfach, denn nahezu jeder Sport sorgt für eine hohe Belastung von Knöcheln, Sehnen und Co. Die meist schnellen und kräftigen Bewegungen sorgen für einen hohen Druck bei allen Bestandteilen des Beines und belasten damit auch die Füße extrem. Daher ist es wichtig, dass Sie sich besonders gut um Ihre Füße kümmern, um Probleme und Schmerzen vorzubeugen. Und wenn sie dann mal da sind, sollten Sie diese natürlich auch möglichst schnell wieder loswerden, damit die nächste Sporteinheit kommen kann. Mit unseren Tipps zur Fußpflege für Sportler erfahren Sie, was Sie Ihren Füßen Gutes tun können und sollten.

Die richtigen Schuhe

Es beginnt alles bei den richtigen Schuhen. Diese sind der Kontakt zum Boden und umschließen Ihre Füße – und genau dies sollten sie bestmöglich tun. Die Schuhe sollten eng sitzen, um dem Fuß Halt zu geben. Sie sollten aber auch nicht zu eng anliegen und somit den Fuß und die Zehen einschnüren und so noch mehr Druck auf den Fuß ausüben. Das richtige Mittelmaß ist hier entscheidend, damit der Fuß genug Platz hat, aber dennoch der Schuh auch ausreichend Halt bietet.

Bedenken Sie zudem beim Kauf, dass der Fuß im Laufe des Tages sowie auch beim Sport in der Regel noch anschwillt. Dies sollten Sie bei den Platzverhältnissen mit einkalkulieren. Lieber also einen etwas lockerer sitzenden Schuh kaufen, den Sie mit den Schnürsenkeln oder einem Klettverschluss dann bei Bedarf noch etwas enger verschließen können, statt von vornherein bei der Anprobe sehr eng sitzende Schuhe zu kaufen.

Zudem sollten Sie auch darauf achten, dass Sie sich regelmäßig neue Sportschuhe gönnen. Der Rhythmus hängt von der Qualität der Schuhe, der Beanspruchung beim Sport sowie der Anzahl an Einheiten pro Woche ab. Denn ausgelatschte Schuhe geben keinen guten Halt mehr. Das schädigt die Füße und erhöht zudem auch noch das Verletzungsrisiko. Setzen Sie beim Kauf unbedingt auf Qualität und – noch wichtiger – auf speziell für Ihren Sport zugeschnittene Schuhe. Nur so können Sie sicher sein, dass die Schuhe richtig passen und bestens geeignet sind für Ihren Sport.

Einlagen für mehr Komfort

Ein wichtiger Bestandteil der Schuhe ist das Fußbett. Dieses sollte dem Fuß Halt geben und ihn in seiner natürlichen Form stützen. Alternativ können Sie auch Einlagen verwenden. Diese gibt es in vielen verschiedenen Formen. Welche Variante hier die richtige ist, ist auch eine Frage Ihrer Füße. Haben diese z. B. von Natur aus eine Fehlstellung oder haben Sie z. B. Plattfüße, sollten Sie die entsprechend passenden Einlagen verwenden. Diese stützen und unterstützen dann Ihre Füße und sorgen so aktiv dafür, dass Sie weniger oder gar keine Schmerzen beim Sport bekommen.

Gute Erfahrungen haben wir mit den Einlagen Euphoric Feet gemacht. Diese sorgen mit ihrem speziellen Aufbau bei jedem Schritt für eine angenehme Fußmassage und sorgen für ein Plus an Gesundheit und Wohlbefinden. Ob diese etwas für Ihre Sportschuhe sind, sollten Sie allerdings selbst individuell ausprobieren. Da der Euphoric Feet Preis aber nicht hoch ist, gehen Sie kein großes Risiko ein. Sollten sich diese Einlagen in Ihren Sportschuhen aus irgendwelchen Gründen nicht bewähren, dann legen Sie diese einfach in Ihre alltäglichen Schuhe. Spätestens dort spielen sie dann auf jeden Fall ihr großes Plus aus und tun Ihnen gut.

Die richtigen Socken

Auch den Socken kommt beim Sport eine große Bedeutung zu. Sie sollten auf jeden Fall für den Sport ausgelegt sein. Dies nicht nur, weil normale und dünne Socken sonst viel zu schnell durchscheuern. Sondern weil die Socken idealerweise auch mit der beim Sport entstehenden Feuchtigkeit ideal umgehen sollten. Diese sollte möglichst von den Füßen ferngehalten werden. Denn feuchte Füße sind z. B. der ideale Brutplatz für Fußpilz und Bakterienwachstum.

Zudem kann Feuchtigkeit im Schuh bzw. in der Socke dazu führen, dass Sie Blasen bekommen. Daher sollten die Socken aus einem feuchtigkeitsabweisenden Material sein, dass die Feuchtigkeit nach draußen transportiert und diese nicht, wie es z. B. bei Baumwollsocken der Fall ist, speichert und somit nass bleiben.

Die richtige Fußpflege

Neben der richtigen Ausrüstung ist natürlich auch die eigentliche Pflege der Füße ein elementarer Bestandteil, damit diese fit sind und nicht schmerzen. Daher sollten Sie natürlich von vornherein unbedingt verhindern, dass Probleme wie Schwielen, Hühneraugen oder Blasen entstehen. Diese sind nicht nur schmerzhaft, sondern schränken auch ein und sorgen meist für eine unfreiwillige Zwangspause bzw. ein vorzeitiges Ende beim Sport. Daher ist es sinnvoll, die Füße mit Babypuder einzureiben, da dieses der Entstehung von Feuchtigkeit durch Schwitzen entgegenwirkt.

Ebenfalls in diesem Bereich spielen wieder die Schuhe hinein. Sitzen diese zu eng, kommt es zu Reibung. Und genau so entstehen Blasen und andere Probleme mit den Füßen. Gleiches gilt auch für nasse Füße, womit sich der Kreis zu den Socken wieder schließt.

Sollten Sie sich dann wirklich doch mal trotz aller Vorsorge eine Blase gelaufen haben, piksen Sie diese auf keinen Fall auf. Dies eröffnet Bakterien den Weg in den Körper, was zu unangenehmen Infektionen führen kann. Stattdessen sollten Sie die Blase besser mit einem Blasenpflaster abkleben und so vor Dreck und Druck schützen. Danach sollten Sie einige Tage etwas kürzer treten, damit die Blase in Ruhe heilen kann. Und gehen Sie dem Grund auf die Spur, damit Sie nicht nach der nächsten Sporteinheit schon wieder eine neue Blase an der gleichen Stelle bekommen. Denn dort ist die Haut nach dem Heilen der Blase noch besonders weich und empfindlich – und damit empfänglich und prädestiniert dafür, erneut eine Blase zu bilden.

Wenn Ihre Füße nach dem Sport lahm sind und vielleicht auch wehtun, sind Massagen eine gute Möglichkeit, um den Schmerz zu lindern. Wir haben in diesem Ratgeber eine hilfreiche Anleitung für eine Fußmassage für Sie. Auch Stretching ist gut, um Schmerzen zu lindern sowie müde Füße wieder in Schwung zu bringen. Zudem sollten Sie durch Dehnübungen Ihre Füße und Beine auch vor dem Sport auf die Belastung vorbereiten, um Verletzungen und Schmerzen vorzubeugen.

March 21, 2019

Kommentare


There are no comments available.

Neueste Testberichte